65. Chamer Volksfest - Feuerwerk
Impressionen - Fotost + Bericht: Benjamin Franz
     
Drei Pyrotechniker haben oberhalb des Chamer Stadions den Feuerzauber aufgebaut
Gefeuert wird aus allen Rohren
Lunten und Feuer zum Anzünden gibt es schon lange nicht mehr - Elektronische Zündapparatur
Donnerstagabend war der Festplatz gut besucht
"Na... wer spendiert uns die nächste Fahrt?"
Oktoberfestkapelle Otto Schwarzfischer auf der Festzeltbühne
Oktoberfestkapelle Otto Schwarzfischer auf der Festzeltbühne
Die Lichtspur wird erst sichtbar wenn die Kamera auf einem Stativ 5 Sekunden lang belichtet
Volksfestlichter und Feuerzauber
     
 
   
     
Der Chamer Nachthimmel brennt    

Das traditionelle Feuerwerk gehört zu den Höhepunkten im Volksfest-Programm und am Donnerstagabend sollte es besonders prächtig werden. Auch weil die Firma Woesch aus Würzburg, die schon seit 65 Jahren für den Feuer- zauber beim Chamer Volksfest sorgt, sich für das lange Vertrauen der Stadt bedanken wollte. Drei Feuerwerker, hatten seit den Nachmittagsstunden am Busparkplatz über dem Chamer-Stadion Abschussrampen aufgebaut, um die feurigen Himmelsstürmer in den Chamer Nachthimmel zu entsenden. "Konzentriert und mit Vorsicht müssen wir das Feuerwerk vorbereiten, denn ungefährlich ist das ganze nicht" , wie Julian Woesch verriet.

Lunten und offenes Feuer zum Starten der Raketen gibt es schon lange nicht mehr. Aus den Abschussrohren führen dünne gelbe Kabel zu einem Steuergerät das die einzelnen Effektbilder dann mit einem elektrischen Impuls auf die Reise schickt. Die Feuerwerker warten dann nur noch auf die Startfreigabe, die wie immer Sepp Altmann per Handy- anruf erteilt. Der Festplatz war in den Abendstunden

 

sehrgut besucht und zwischen den Fahrgeschäften dräng- ten sich die Besucher. Auch im Festzelt gab es anlässlich des internationalen Städte und Gemeindentreffens kaum noch freie Plätze. Auf der Bühne unterhielt die Oktoberfest- kapelle Otto Schwarzfischer mit zünftiger Blasmusik. Das die dreizehn Musikanten in Lederhosen aber auch Bigband-Qualitäten mitbringen, oder wenn nötig Pop können, wird mit Titel wie "Sweet Caroline" oder "Das Kompliment". Um 10:30 Uhr Krachte es dann draußen zum ersten Mal. Der feuerlose Donner kündigte das bevorstehende Feuerwerk an. Alles Drängte nach Draußen und die Fahrgeschäfte stellten den Betrieb ein. Dann zogen feine Feuerspuren gen Himmel um mit einem Knall in bunte Feuerblumen zu zerstoben. Irontree, Crackling Willow oder Silvercrown werden die spektakulären Bilder benannt, die für Sekunden den Chamer Nachthimmel erleuchten. Das staunende Publikum auf dem Volksfestplatz honoriert das Schauspiel immer wieder mit Applaus. Nach 10 Minuten ging das Spektakel mit einem furiosen Finale zu Ende und über dem Chamer Stadion hing eine dicke Pulverdampfwolke.