69. Chamer Volksfest - Ausklang mit den „Hopfareisser“
Impressionen - Fotost + Bericht: Benjamin Franz
     
Die feschen Schwestern Ernestine Raum-Streck und Anna Maier
„Holledauer Hopfareisser“
"Ja do legst de nieder"
 
 

Volksfestausklang mit den „Hopfareisser“

Die feschen Schwestern Ernestine Raum-Streck und Anna Maier waren auf dem Weg ins Bierzelt und wollten zum Musikantenurgestein Otte Schwarzfischer. „Der is heut leider nicht da. Mir kaufen uns aber trotzdem a Maß.“ Auf der Festzeltbühne dirigierte Rainer Klier das 12köpfige Blasorchester aus der Holledau. Klarinetten, Flügelhörner, Trompeten, Tuba, Posaunen und Hörner, perfekt arrangiert , lieferten klassische Unterhaltungsmusik. Musik in einer Lautstärke, die Unterhaltung auch vor der Bühne möglich macht. Bayrisch-böhmische Blasmusik, bei herrlichem

 

Wetter und netter Gesellschaft ein letztes Mal genießen. Das zog viele Besucher am Montagabend nochmal auf den Festplatz und ins Bierzelt. Traditionsmärsche, Brin- und Fuchsgrabenpolka, die „Holledauer Hopfareisser“ haben etwa 300 Stücke im Repertoire und müssen sich, auch wenn der Abend lang wird, nicht wiederholen. Die junge Blaskapelle versteht es auch das ältere Volksfestpublikum zu begeistert und sorgten wie schon im vergangenen Jahr für einen stimmigen Volksfestausklang.